Für Angehörige von Patienten

INNODIA-Forschung kommt auch Verwandten von T1D-Patienten zugute

Derzeit wird das Krankheitsrisiko für Verwandte durch die Untersuchung auf Autoantikörper gegen Betazellproteine im Blut ermittelt. Bei diesen Antikörpern handelt es sich um Eiweiße, die von Zellen des Immunsystems hergestellt werden und gesunde Zellen im Körper angreifen können, weil sie diese als „körperfremde“ Zellen betrachten.

Das Risiko, Typ-1-Diabetes zu bekommen, steigt proportional zur Anzahl auffindbarer Autoantikörper. Diese Autoantikörper können aber schon viele Jahre vorhanden sein, bevor bei einer Person tatsächlich T1D auftritt. Sie treten oft schon in den ersten Lebensjahren auf, auch bei Menschen, die erst als Erwachsene an T1D erkranken. Daher ist weitere Grundlagenforschung notwendig, um mehr und bessere Biomarker für die Vorhersage und Kontrolle der Erkrankung zu finden. Diese Biomarker lassen sich ermitteln, indem wir Blut-, Urin- und Stuhlproben von Patienten mit Diabetes Typ 1 untersuchen.

INNODIA rekrutiert derzeit Kinder und Erwachsene in ganz Europa im Alter zwischen 1 und 45 Jahren, bei denen in den letzten 6 Wochen Typ-1-Diabetes diagnostiziert wurde.
Außerdem möchten wir Blut-, Urin- und Stuhlproben von Verwandten ersten Grades (Geschwistern, Eltern oder Kindern) untersuchen, da bekannt ist, dass Verwandte zum Teil die gleichen Gene wie Typ-1-Diabetiker tragen und daher eventuell ein höheres Risiko haben, ebenfalls zu erkranken.
Mit INNODIA haben wir uns zum Ziel gesetzt, Blutproben von 300 Personen zwischen 1 und 45 Jahren mit einem Verwandten ersten Grades mit T1D (der ebenfalls vor dem 45. Lebensjahr diagnostiziert wurde) zu erfassen und zu analysieren, die auch positiv auf die Autoantikörper in ihrem Blut getestet wurden.

Ihre Teilnahme an der Studie hilft uns, wichtige neue Erkenntnisse zu T1D zu gewinnen. Die Teilnahme ist vollkommen freiwillig. Wenn Sie sich bereit erklären teilzunehmen, werden Sie gebeten, eine Einwilligungserklärung zu unterschreiben. Sie können jedoch jederzeit Ihre Meinung ändern und die Studie verlassen, ohne einen Grund dafür anzugeben. Wenn Sie beschließen, nicht teilzunehmen, oder die Studie verlassen wollen, hat dies keinerlei Auswirkungen auf Ihre zukünftige medizinische Versorgung.

Die Studie beinhaltet zunächst eine Voruntersuchung auf das Vorhandensein von Autoantikörpern bei Verwandten ersten Grades. Wenn Ihr Autoantikörpertest positiv ausfällt, werden wir Sie bitten, im Zeitraum von 4 Jahren zu 7 Besuchen ins Krankenhaus zu kommen.

INNODIA hat ein Netzwerk von klinischen Zentren eingerichtet, in denen neu mit Typ-1-Diabetes diagnostizierte Patienten und ihre Verwandten an der Studie teilnehmen können.

Wenn Sie ein Verwandter ersten Grades von einem Typ-1-Diabetiker und an der Teilnahme an unserer Studie interessiert sind, sehen Sie sich bitte die Karte an, um herauszufinden, wo sich Ihr nächstgelegenes Zentrum befindet, und nehmen Sie Kontakt auf, um mehr über die Studie und die Teilnahme zu erfahren.

Was muss ich tun, um teilzunehmen?

Neu diagnostizierte Typ-1-Diabetiker und deren Verwandte werden eingeladen, an dieser Studie teilzunehmen und dazu mit einem unserer klinischen Zentren in Europa Kontakt aufzunehmen. Wenn Sie an der Initiative teilnehmen möchten, suchen Sie auf unserer Karte das nächstgelegene Zentrum und füllen Sie das Anmeldeformular aus, damit wir uns mit Ihnen in Verbindung setzen können.


Was geschieht mit meinem Proben?